Kooperation selbstständiger Werkstätten für behinderte Menschen

Ausgleichsabgabe sparen



Werkstattarbeiten mit Preisvorteil


Mit einem Auftrag an die Werkstätten für behinderte Menschen bei NORDCAP WfbM sparen Sie nicht nur Steuern. Private und öffentliche Arbeitgeber können die von den Werkstätten erbrachten Arbeitsleistungen auch zu 50 Prozent mit ihrer Ausgleichsabgabe verrechnen.

Ausgleichsabgabe? Was ist das?


Arbeitgeber mit mehr als 20 Arbeitsplätzen sind nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) verpflichtet, mindestens fünf Prozent ihrer Arbeitsplätze mit Menschen mit schwerer Behinderung zu besetzen. Tun sie dies nicht, müssen sie für jeden nicht besetzten Platz eine Ausgleichsabgabe zahlen.

Die Höhe der zu entrichtenden Ausgleichsabgabe richtet sich nach der Beschäftigungsquote eines Arbeitgebers und beträgt pro Monat und unbesetztem Pflichtarbeitsplatz:

Für kleinere Betriebe mit weniger als 60 Beschäftigten bestehen Sonderregelungen.

Nutzen Sie unseren Ausgleichsabgabe-Rechner

Neugierig geworden? Dann nutzen Sie gleich unseren Ausgleichsabgabe-Rechner! Berechnen Sie die Höhe Ihrer Ausgleichsabgabe und erfahren Sie mehr über Einsparungsmöglichkeiten.

Bei Fragen zur Ausgleichsabgabe oder zu den vielfältigen Angeboten der neun Werkstätten für behinderte Menschen nehmen Sie Kontakt mit NORDCAP WfbM auf!