Kooperation selbstständiger Werkstätten für behinderte Menschen

Vielfalt der Kompetenzen



Manuelle und maschinelle Arbeiten - zuverlässig, termintreu und günstig


Profitieren Sie von der gebündelten Kompetenz der neun Werkstätten für behinderte Menschen! Dank der insgesamt 4.900 Beschäftigten mit Behinderungen und der guten technischen Ausstattung setzen die kooperierenden Werkstätten auch zeitsensible, ungewöhnliche oder große Aufträge schnell und problemlos für Sie um. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln sie maßgeschneiderte Arbeitsabläufe für Ihr Unternehmen, die sich in Ihren Produktionsprozess integrieren lassen.

Die Kooperationspartner bieten Ihnen sowohl manuelle als auch maschinelle Arbeiten an, zum Beispiel in den Bereichen Montage, Verpackung und Konfektionierung. Die Beschäftigten der Werkstätten für behinderte Menschen verfügen über langjährige Kompetenz in manuellen Tätigkeiten und haben trotz Behinderungen ein hohes Leistungsvermögen. Und auch die maschinelle Herstellung großer Stückzahlen ist kein Problem. Die Beschäftigten mit Behinderungen arbeiten unter der Anleitung fachlich und pädagogisch ausgebildeter Mitarbeiter und fertigen in modernen Produktionsverfahren und –techniken.

Auftrag vergeben - eine Anfrage genügt


Um auf die Kompetenzen und Kapazitäten der neun Kooperationspartner zurückgreifen zu können, müssen Auftraggeber über NORDCAP WfbM nur eine Anfrage bei den Werkstätten für behinderte Menschen stellen. Der Auftrag wird dann von der Werkstatt bzw. den Werkstätten mit den jeweils passenden Kompetenzen erbracht. Die Auftragsumsetzung erfolgt in enger Abstimmung zwischen Werkstatt und Kunden, dem immer ein Ansprechpartner für alle administrativen, organisatorischen und technischen Fragen zur Seite steht.

Bei einem Großauftrag, der die Zusammenarbeit mehrerer der kooperierenden Werkstätten für behinderte Menschen nötig macht, übernimmt eine Werkstatt die gesamte Koordination und Abstimmung für den Auftraggeber.